GEMEINDE AKTIVITÃTEN INFORMATIONEN HOTELS RESTAURANTS
    Startsite  \  TRADITIONEN  \  Holidays
     

Urlaub & spezielle Tage des Interesses in Bulgarien

Heiliger Georgstag (Gergiovden):

Der heilige Tag von Georg gilt als ein nationaler Feiertag in Bulgarien und wird jedes Jahr am 6. Mai gefeiert. Es ist auch der Tag der bulgarischen Armee und in einigen ländlichen Gebieten gilt er als ein besonderer Tag für die Hirten.

Gergiovden (Saint Georg's Day) ist der zweitbeliebteste Namenstag in Bulgarien nach Ivanovden (Saint John's Day) und wird von etwa 200.000 Menschen im ganzen Land gefeiert. Von der bulgarisch-muslimischen Bevölkerung wird dieser Tag Erderlez genannt. Es gibt viele traditionelle Lieder, die während der Feier gesungen werden. Dieser Tag ist der letzte Tag im Frühlingsfest Bulgariens und ist mit vielen Ritualen verbunden, die in kleineren Dörfern durchgeführt werden, um für das Land Fruchtbarkeit und für die Herden Gesundheit zu erhalten. In bestimmten Gebieten, zum Beispiel in Tschepelare, gehen Muslime an Erderlez zur traditionellen Säuberung in Gewässern oder im Fluss Tschepelarska  baden. Christen in anderen Gebieten des Landes baden im Tau der Morgendämmerung in einem Tal oder einer Wiese. Es wird sogar geglaubt, dass der Morgentau am Heiligen Georgstag Heilkräfte besitzt, vor allem für unfruchtbare Frauen. Ein weiterer Brauch ist, Mädchen auf Schaukeln zu setzen, die in Bäumen befestigt werden, und die Männer schaukeln sie, während sie traditionelle Lieder über die Ehe singen. Einige Landwirte, die Geflügel halten, begraben die ersten, rot gefärbten Eier von Ostern, um höhere Legeraten für die Hühner zu erhalten. Wegen all dieser Überreste heidnischer Rituale in der heutigen Zeit wird spekuliert, dass vielleicht die Traditionen am St. Georgstag bereits ab der thrakischen Zeiten abgehalten wurden.

Großmutters Tag (BABINDEN) - 8. Januar:

Diese Feier ist eine der wichtigsten für Frauen in Bulgarien, vor allem für Hebammen, engagierten Frauen, die werdenden Müttern helfen bei der Geburt. Jedes Jahr an diesem Tag gehen viele Mütter, deren Kinder bis 3 Jahre alt sind, Wasser aus einer Quelle holen in einem Topf, der zuvor mit Basilikum und anderen Kräutern gefüllt wurde. Dann besucht sie die Hebamme. Sie erhält ein Stück Seife und ein sauberes Handtuch und das Kind wird dem Ritual entsprechend gebadet. Die Hebamme bietet eine Marteniza (Brot) jedem der Kinder für eine gute Gesundheit. Nach dem Baden mit dem aromatischen Wasser geben sie Honig und Butter auf die Stirn.

Am Nachmittag gehen alle Teilnehmer zum Abendessen ins Haus der Hebamme und die Frauen waschen sie rituell an einer Quelle oder einem Fluss vor der Mahlzeit. Männer sind bei diesen Riten nicht anwesend.

Die Feier endet an einem zentralen Platz im Dorf, wo Frauen und Männer sich treffen und tanzen. Dies ist eine sehr alte Tradition in Bulgarien und heute ist sie teilweise verändert, sie ist jetzt auch eine gute Gelegenheit, den Ärzten zu danken, die bei den Geburten der Babys geholfen haben. Ab 1951 wird dieser Tag auch als "mütterlichen Fürsorge" genannt, was eine moderne Version des ursprünglichen Namens ist.

Das Datum 2. Februar "Petlyovden"

Das Datum 2. Februar ist  in der volkstümlichen Traditionen mit Petlyovden verbunden. Dieser Feiertag ist das Heil, das Überleben und die Erhaltung der männlichen Macht gekennzeichnet. An diesem Tag geben unser Volk Ehre und Lob von männlichen Nachkommen, die von der Familie und des Friedens aufrecht erhalten wurde. An diesem Tag geben unser Volk Ehre und Lob von männlichen Nachkommen, die  des Friedens erhalten wurde.

Festliche kleidung Jungen kamen in der Mitte des Dorfes und über den ganzen Tag wurden in den Blickpunkt. Älteren beobachten sie: Wer, was passiert: ein Hirte, für Baumeister, Lehrer oder Schreiber. Kenntnis dieser bulgarischen Brauch, während der osmanischen Herrschaft, gingen Janitscharen recht an diesem Tag und führten in der Janitscharen die besten und gesündesten Jungen. Häuser haben mit dem Schrei ertönte,  Tränen und Blut zu vergießen.

In welchem Haus ein Jungen nahmen, Türken stellen eine blutige Spuren ins Tor. Deshalb wurde man diese grausame Tradition Blut Steuern genannt.  Wurden aber clever Frauen gefunden, die aus Kopf eines Hahns und seine Blut an den Türen unheilvolles Zeichen gemalt wurden.  Janitscharen wurden das Zeichen sehen, gingen  Sie mit der Überzeugung, dass andere vor ihnen  an die Lebenden Steuern genommen haben. Wie lange waren durch diesen Trick täuschen nicht weiß, aber die Feier weiter mit einem anderen Namen - Petlyovden. Der Inhalt wird nicht verändert: männlichen Brut gebadet, gekleidet und für die Lieder und Geschichten für die Männertaten gesammelt. Aber nicht mehr auf den Platz, sowie in Kellern.

Die wichtigsten Tradition des Tages ist einen Hahn in jedem Haus, wo es  gibt Jungen zu töten. Hahn ist vor der Haustür getötet, und sein Blut muss gespritzt werden. Mit dem Blut von geschlachteten Hahn machte ein Kreuzzeichen auf den Stirnen des Jungen, lebendig und gesund zu sein. Der Kopf des Hahns wird bis dem  Tor verlassen, und die ausrupfenden Federn zurückgehalten werden und bei Erkrankungen von Kindern verwendet werden. Geschlachtet Hahn gekocht wird. Es ist zu den Nachbarn, um die Gesundheit der Jungen - Anhänger der Familie verteilt. Haus ohne einen Hahn sollte nicht - werde verwüstet.

Traditionelle Lebensmittel für das Fest sind: Tiganitsi, Brötchen, frische Tortillas, Zelnik oder Hahn mit Kohl, Reis oder mit  Brei gekocht.

Martenitsa - 1. März:

Dies ist eine der ältesten bulgarischen Feiertage, die bis in die Neuzeit erhalten bleibt. Dieser Tag wird mit der Herrin des Hauses und die Wiederbelebung der Natur, nach einem harten kalten Winter findet.

Dieser Tag ist vor allem berühmt für Marteniza, eine lokale Amulett aus roten und weißen Faden gemacht und um das Handgelenk getragen für die Menschen und die Pfote für Tiere. Auch kann martenitsas gefunden in anderen Formen, einige von ihnen vielleicht sogar wie menschliche Form Ragdolls aussehen und hängen von vielen verschiedenen Orten, zum Beispiel Äste werden.

Martenitsa Amulette sollen Glück, Gesundheit und Langlebigkeit auf den Inhaber zu bringen. Rot und Weiß sollen die Farben der Männchen und Weibchen in bulgarischen Folklore werden.

März und im Frühjahr in der Regel wurden auch als beliebte mythologische Figur, Baba Marta dargestellt. Baba Marta soll in der Lage sein, um das Wetter zu verändern, zu ihren Gefühlen übereinstimmen. Zum Beispiel, wenn sie lächelt die Sonne ist hell und wenn sie wütend ist der regen ergießt. Sie ist meist mit roten und weißen Tracht dargestellt, wie Hand-Socken und ein Stirnband gewebt.

Die erste im März und seine Traditionen sind zum größten Teil von heidnischen Ursprüngen, die bis ins protobulgarischen Menschen siedelten sich die modernen bulgarischen Ländern, die aus dem Nahen Osten verfolgen können.

 

Kukeri und ähnliche heidnischen Ritualen - 1. Januar / Anfang März:

Einer der heidnischen Rituale ähneln in Bulgarien praktiziert noch heute Kukeri, besonders beliebt in gebirgigen ländlichen Gebieten des Landes, wo die Bevölkerung am meisten hat die alten Traditionen bewahrt. Kukeri gibt Leute, die dich kleiden wie andere Kreaturen, andere ähneln Tiere und andere Dämonen, böse Geister, die das Eindringen von menschlichen Hoheitsgebiet zu verhindern versuchen. Das Ritual ist besonders beliebt in New YearTag und in den ersten Tagen des Monats März, kurz vor der Fastenzeit beginnt.

Kukeri als Tradition reicht zurück bis thrakischen Zeiten. Abgesehen von Kukeri gibt es ähnliche Traditionen, wie Pesponedelnik im Dorf Shiroka Laka in den Rhodopen, stattfindet Anfang März und hat zum Ziel, die Fruchtbarkeit des Landes und die Gesundheit der Pflanzen und den Menschen zu gewähren.

Epiphanie (Bogoyavlenye) - 6. Januar:

Eines der wichtigsten christlichen Feiertage ist Epiphanie der ganzen osteuropäischen Welt in ähnlicher Weise gefeiert, die die Taufe Christi. In Bulgarien, natürlich könnte es nicht anders sein. Die wichtigsten Brauch, dass im Laufe der Jahre an diesem Tag gehalten wird ist der Tauchgang für das Kreuz. Nach der Liturgie, wirft der Priester ein Kreuz in die Fluten eines Flusses oder eines Sees, um für eine Gruppe von jungen Männern, in der Regel, zu tauchen in das kalte Wasser und es finden. Die Person, die packt das Kreuz ruft zuerst die Priester den Segen und gefeiert wird in der Stadt als die wichtigste Person des Tages. Er geht durch die Straßen der Stadt und die Menschen einladen, ihn in ihre Läden oder Wohnungen zu Geld anbieten, Futter und Leckereien. In einigen Bereichen der Rhodopen, erfolgt die benutzerdefinierte lokal als "Haskane"bekannt. Es besteht hauptsächlich aus dem Baden aller jungen engagierte Mädchen und junge Bräute. Ihre Männer in der Regel tun das Baden, die angeblich für die Gesundheit, Glück und Liebe zu dem jungen Paare zu bringen.

Studenten Urlaub - 8. Dezember:

Von StudentenUrlaub ist einer der wenigen nicht-religiösen Feiertage der Bulgaren. An diesem Tag des Jahres haben die Schüler aus dem ganzen Land den Tag von Universität und Schule. Studenten wirklich feiern diesen Tag durch die Organisation von großen Parteien und durch Reisen in andere Städte des Landes. Es ist auch ein sehr guter Tag für Hoteliers, da es sehr beliebt ist für Studenten viele Zimmer reservieren zu, da sie in Gruppen unterwegs sind. Alkohol zu trinken und Spaß haben ist das, was es überhaupt geht!

Hl. Konstantin und Elena Tag - 21. Mai:

Dieser Feiertag ist speziell für das eine der interessantesten, einzigartige und beeindruckende Gewohnheiten in der bulgarischen Folk-Tradition: Nestinarstvo. Nestinari gibt Leute, die ausgebildet wurden, um auf einem Boden mit brennenden Cole gefüllt tanzen. Sie machen verschiedene Tanz-Routinen auf die Cole, springen über sie und gehen auf sie in unterschiedlicher Weise. Traditionell nimmt das Tanzen in den zentralen Platz von den Dörfern der Küste des Schwarzen Meeres, wo diese Tradition war geboren. Es gibt einige Tänzer, die es bisher getan haben dies für viele, viele Jahre, bevor Nestinarstvo wurde zu kommerziell und gezielt auf ausländische Touristen. Der Tag ist auch ein großer religiöser Feiertag, da es eines der beliebtesten Namen Tagen in Bulgarien und th Rest Osteuropas.

EVENTS
   SHOW EVENTS CALENDAR ALL EVENTS   
NEWS
ALL NEWS